• Kinder müssen ihre Zähne putzen, Erwachsene müssen sich ebenso der Zahnpflege zuwenden. Ärzte sagen, man muss mindestens 2 Mal am Tag putzen, noch besser nach jeder Mahlzeit. Manchmal schafft man dies, manchmal nicht. Kinder finden die Zahnpflege nicht immer ganz so toll und auch Erwachsene sehen dies manchmal als lästig an. Daher sollte man überlegen, wie die Mundhygiene für einen selbst mehr Freude macht. Alles fängt mit der richtigen Zahnbürste an. Kinderzahnbürsten kann man mit Motiv auswählen, ist der Held beim Zähneputzen dabei, macht dies gleich mehr Freude. Bei Erwachsenen macht das Design der elektrischen Zahnbürste auch viel aus. Noch besser wäre sogar die Schallzahnbürste, die es in tollen Designs gibt und mit der man recht bequem die Zähne putzen kann. Denn diese Zahnbürste hat einen ovalen und länglichen Bürstenkopf, der wie von alleine über die Zähne gleitet und an fast alle Ecken kommt, die man mit der Handzahnbürste nicht erreichen würde. Man kann die Zähne leichter putzen und sogar schon Kinder dürfen die Schallzahnbürste verwenden. Noch einmal zurück zum Thema Spaß, wenn Eltern und Kinder zusammen die Zähne putzen gehen, können Sie dabei ein wenig scherzen und sich gemeinsam motivieren. Das macht natürlich viel Freude. Auch als Paar kann man zusammen die elektrische Zahnbürste schwingen und gemeinsam mit der Zahnseide hantieren. Wer nicht alleine und gelangweilt im Bad stehen muss, findet die Zahnpflege auch gleich interessanter. Außerdem könnte man sich auch Musik anmachen, dabei dann ein wenig mitschwingen oder aber auch die Nachrichten hören, während man die Zähne putzt. Es gibt so viele verschiedene Rituale, die man sich für die Mundhygiene einfallen lassen kann. Man wird viel Freude haben, wenn man sein eigenes Ritual gefunden hat.

     

    Wie auch immer man die Zahnpflege angeht, manche Eltern lassen ihre Kinder dabei sogar fernsehen, wichtig ist nur, dass man die Zähne auch richtig putzt. Und dies sollte man auf jeden Fall auch regelmäßig von seinem Zahnarzt überprüfen lassen. Sofern man richtig putzt, ist eigentlich egal, was man dabei tut, ob man die Zähne in der Badewanne putzt, es vielleicht sogar unter der Dusche tut, ob man dabei eine Zeitung liest, mit Freunden telefoniert oder mehr. So lange man die elektrische Zahnbürste, die Schallzahnbürste oder die Handzahnbürste richtig einsetzt, ist dies alles nicht weiter wichtig. Und vor allem sollte man sich ruhig oft die Zähne putzen, ohne viel Druck auszuüben und nicht auf die Mundspülung verzichten, die man schon für Kinder bekommt. Umso mehr man für die Mundpflege einsetzt, desto besser ist dies. Wenn Sie noch mehr Informationen zu diesem Thema wünschen, können Sie gerne www.zahnpflegeland.de aufsuchen, um sich dort Tipps anzuschauen und auch einen Test für die noch recht neue Schallzahnbürste, die noch lange nicht alle Menschen kennen. Wer Spaß am Zähneputzen findet, wie oft am Tage man auch putzt, wird die Mundhygiene nicht mehr lästig empfinden. Das ist nicht schlecht, denn man wird über viele Jahrzehnte die Zähne putzen müssen! Also besser mit Spaß, als mit Frust. Schon Kindern fällt so das Putzen viel leichter und sie werden ihre Zähne gerne pflegen, wenn man ihnen dabei Freude bietet.


    votre commentaire



    Suivre le flux RSS des articles
    Suivre le flux RSS des commentaires